1 t unserer Biokohlenstoffe speichert 3,6 t CO2.

Und vermeidet in den vielen Anwendungen weitere tausende Tonnen Klimagase.

 
Holzkohle Hand_sw_FHD.jpg
 

carboneering: Wir entwickeln, produzieren, veredeln und vermarkten Biokohlenstoffe, dezentral und in industriellen Dimensionen.

Dazu verwenden wir ausschließlich Reste von Biomassen. Diese stammen aus der Land- und Forstwirtschaft, der Holz-, Recycling- und Lebensmittelindustrie. Unsere Biokohlenstoffe bestehen in der Regel aus Pflanzenkohlen, können aber auch aus problematischen Stoffen der Recycling- und Entsorgungsbranche hergestellt werden.

Die zertifizierten, spezifizierten und chargengenauen Biokohlenstoffe liefern wir in verschiedene Märkte als Bioaktivkohle, Biofutterkohle, Biogrillkohle, als Hilfsstoffe für Biogasanlagen und Böden.

In der Entwicklung sind innovative Produkte wie Biokoks aus Altholz als Ersatz für fossile Kokse, Dämm- und Verpackungsmaterialien, Leicht- und Formenbau sowie Anwendungen in Architektur und Bauwesen.


 
 

Hocheffizienter Entzug von CO2 aus der Atmosphäre

 
Kühlturm Strommasten.jpg
 

Alle unsere Produkte senken den CO2-Gehalt oder sie sind CO2-neutral. Da sie oftmals erdölbasierte Produkte ersetzen und überflüssig machen, besitzen sie einen exzellenten Carbon Footprint. Da der enthaltene Kohlenstoff nicht verrottet, ist er in unseren Biokohlenstoffen fixiert und kann nicht zu CO2 reagieren.

Darüber hinaus entsteht bei der Produktion unserer Biokohlenstoffe als Nebenprodukt 24/7 erneuerbare Energie, was zu einer weiteren Reduzierung von CO2 beiträgt.


 
 
 

Reste von Biomassen

 
 
Biomassereste.jpg
 

Als Rohstoffe nutzen wir beispielsweise Sägereste, Hackschnitzel und Grünschnitt, aber auch problematische Stoffe wie Altholz A1 bis A4 und Wurzelstöcke. Darüber hinaus sind Schalen von Mandeln, Kakao und Kokosnüssen sehr gut geeignet, ebenso wie Trester aus der Olivenölproduktion. Wir können alles verarbeiten, was trocken (bevorzugt atro, bis max. 35 % Wassergehalt) und stückig (5 mm bis 300 mm Kantenlänge) ist.

Mit weiteren Technologien können wir auch pastöse Produkte zu Biokohlenstoffen wie Aktivkohle verarbeiten.

 
 

 
 

Das carbonauten System

 
CBN_Polygone Raster.png
 
 
 
 

Aus verschiedenen Inputstoffen erzeugen wir in einem hocheffizienten Verfahren unterschiedliche, spezifizierte, zertifizierte und chargengenaue Biokohlenstoffe.

Diese reduzieren und speichern CO2 und ersetzen viele erdölbasierte Produkte.

Als Nebenprodukt entsteht während des Verfahrens kontinuierlich 24/7 überschüssige, erneuerbare Energie, die als Wärme oder Strom genutzt werden kann und somit grundlastfähig ist.


 
 
 

Wir nutzen 95 % der in den Biomassen enthaltenen Energie

190205_Energieeffizienz.jpg
 
 

 

Parteigrenzen lösen sich auf, denn der Klimawandel kann nur gemeinsam angegriffen werden. Bundesminister Peter Altmaier informiert sich über das carbonauten System und öffnet daraufhin die Türen in seinem Ministerium.