An unserem Erststandort in Eberswalde, nördlich von Berlin, realisieren wir derzeit mit 3 Produktionsmodulen eine Größe, die wirtschaftlich sehr attraktiv ist und als Vorlage für weitere Standorte dient. Je nach verfügbarer Biomasse kann die Produktion in 5.000 t Input-Schritten angepasst werden, aus denen wir jeweils 1.600 t Biokohlenstoffe herstellen und als Nebenprodukt nutzbare 8.000 MWh thermische Energie anfallen. In einer historischen Walzwerkhalle startet wir zunächst mit 4.800 t/a Biokohlenstoffen und 24.000 MWh/a erneuerbarer Energie und bauen sowohl die Kapazitäten wie auch die Produktpalette sukzessive aus.

Durch die lokale und dezentrale sowie Produktion mit hoher Variabilität bei Input und Output, gibt es allein in Deutschland hunderte potentielle Standorte . So prüfen wir aktuell Optionen bei Saarbrücken, Freiburg, Aachen, im Ostalbkreis, Ulm, München und Schwerte.

Aufgrund der hocheffizienten, einfachen, robusten, wartungsarmen und langlebigen Produktionstechnologie, sind wir in Vorgesprächen zu Standorten in afrikanischen, arabischen und asiatischen Staaten.

Um die positiven Eigenschaften von Biokohlenstoffen zukünftig in möglichst viele Produkte und Märkte zu verbreiten, betreiben wir wissenschaftliche Forschung und Entwicklung mit verschiedenen europäischen Universtäten und Institutionen.

Zudem erstellen wir im Laufe der Zeit eine einzigartige Bibliothek über Biokohlenstoffe und deren Anwendungen.

Investoren und Unternehmen sind eingeladen, sich an Standorten der carbonauten mit bis zu 50 % zu beteiligen.

Oder wir realisieren Standorte zu 100 % selber und profitieren gegenseitig von Synergien.

Recycling- und Wertstoffhöfe, Säge- und Pelletwerke, energieintensive Unternehmen, landwirtschaftliche Betriebe oder auch die “Grüne Wiese” - die potentiellen Standorte sind vielfältig. Ideal sind diese, bei denen Biomassen direkt, in unmittelbarer Nähe oder im Umkreis von bis zu 50 km anfallen. Die 24/7 erneuerbare Energie zu niedrigen Preisen benötigen. Wo gegenseitige Nutzen entstehen wie Teilung von Infrastuktur, Flächen, Gebäuden und Personal. Das senkt Investition und laufende Kosten. Standorte können aber auch komplett neu erschlossen und realisiert werden. Das carbonauten System sorgt für eine professionelle und effiziente Erschließung und den zuverlässigen Betrieb der Produktion.

Investitionspartner profitieren von hohen, langfristigen Renditen. Die Risiken sind deshalb minimal, weil durch die hohe Flexibilität bei Input und Output die jeweils besten Märkte bedient werden. Innerhalb weniger Stunden kann die Produktion an veränderte Gegebenheiten angepasst werden. Bedeutender als das rein monetäre Momentum ist die Befriedigung durch den ökologischen und sozialen Gewinn.

Je nach Biomasse, Biokohlenstoff, Endprodukte, Energieverkauf und CO2-Zertifikaten liegt der Profit zwischen 35 % und 80 %. Wird vorhende Infrastruktur und Personal genutzt, wirkt sich dies positiv auf die Rendite aus.