Erststandort mit 4.800 t Biokohlenstoff und 24.000 MWh nutzbare thermische Energie

Walzwerk Halle_Kran_sw.jpg
 

An unserem Erststandort in Eberswalde, nördlich von Berlin, realisieren derzeit wir mit 3 Produktionsmodulen eine Größe, die wirtschaftlich sehr attraktiv ist und als Vorlage für weitere Standorte dient. Je nach verfügbarer Biomasse kann die Produktion in 5.000 t-Schritten angepasst werden, aus denen wir jeweils 1.600 t Biokohlenstoffe herstellen und als Nebenprodukt nutzbare 8.000 MWh thermische Energie anfallen.

Durch die lokale und dezentrale sowie Produktion mit hoher Variabilität bei Input und Output, gibt es allein in Deutschland hunderte potentielle Standorte . So sind prüfen wir aktuell Optionen bei Saarbrücken, Freiburg, Aachen, im Ostalbkreis, Ulm, München und Schwerte.

Aufgrund der hocheffizienten, einfachen, robusten, wartungsarmen und langlebigen Produktionstechnologie sind wir in Vorgesprächen zu Standorten in afrikanischen, arabischen und asiatischen Staaten.

Um die positiven Eigenschaften von Biokohlenstoffen zukünftig in möglichst viele Produkte und Märkte zu verbreiten, betreiben wir wissenschaftliche Forschung und Entwicklung mit verschiedenen europäischen Universtäten und Institutionen.

Zudem erstellen wir im Laufe der Zeit eine einzigartige Bibliothek über Biokohlenstoffe und deren Anwendungen.

 
 

 
 
Welt.jpg